WebiNoons

Vaginalmykosen – Resistenzen im Blick

Vaginalmykosen – Resistenzen im Blick

Datum, Uhrzeit:

Mi. 08. März., 12:30 und 20:00 Uhr

(Sie können bei der Anmeldung
einen der Termine wählen.)

Biofanal

Inhalt:

Bei vaginalen Infektionen ist die Apotheke oft erster Ansprechpartner. Welche Wirkstoffe werden eingesetzt und wie unterscheidet sich Nystatin (in Biofanal®) hinsichtlich Wirksamkeit und Resistenzentwicklung von Azolen?
Frischen Sie Ihr Wissen auf in der 20-minütigen Kompaktschulung.

Teilnehmervoraussetzungen:

Pharmazeutisches Fachpersonal (Apotheker, PTA)

Referentinnen:

Juliane v. Meding, Apothekerin
oder
Eva Bahn, PTA

Kosten:

keine

Zur Anmeldung

Biofanal® /-Filmtabletten /-Suspensionsgel /-Salbe /-bei Scheidenpilz Vaginaltbl.
Wirkstoff: Nystatin
Anw.: Filmtabletten: Zur topischen intestinalen Behandl. nachgewiesener Nystatin-empf. Hefepilzinfekt., insbes. als Folge einer Therapie mit Antibiotika, Zytostatika od. Kortikoiden.
 
Suspensionsgel: Nystatinempf. Hefepilzinfekt. der Mundhöhle (Mundsoor). Für Kdr., Jugendl. u. Erw.

Salbe: Candida-Infekt. der Haut u. der Schleimhäute, insbes. Intertrigo (submammär, inguinal, perineal, perianal), Paronychie, Interdigitalmykose. Für Kdr., Jugendl. u. Erw.
Bei Scheidenpilz Vaginaltbl.: Infekt. der Vagina, die durch Nystatin-empfindl. Hefepilze (Candida albicans, Candida glabrata u.a.) hervorgerufen worden sind (Fluor, Vaginitis). Filmtabletten: Enth. Lactose.  Suspensionsgel:  Enth.  Parabene (E216 u. E218) u. Sucrose (Zucker).
Gebrauchsinformationen beachten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. (BF/04062020/LW/G)

Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH, Dr.-Robert-Pfleger-Str. 12, 96052 Bamberg

Atemwegsinfektionen pflanzlich behandeln

Atemwegsinfektionen
pflanzlich behandeln

Datum, Uhrzeit:

Di., 14. März 2023, 12:30 und 20:00 Uhr

(Sie können bei der Anmeldung
einen der Termine wählen.)

Angocin

Inhalt:

Ein Großteil aller Antibiotikaverordnungen entfällt auf die Indikation Atemwegsinfektionen. Leitlinien empfehlen inzwischen einen zurückhaltenden Umgang aufgrund der Resistenzlage. Wie wirkt ANGOCIN® Anti-Infekt N bei Atemwegsinfektionen und welche Empfehlungen zur Einnahme sind zu beachten? Im WebiNoon® geben wir in kurzen 15-20-Minuten Beratungstipps zu ANGOCIN®.
Diese Veranstaltung wird freundlicherweise gefördert von der Repha GmbH Biologische Arzneimittel.

Teilnehmervoraussetzungen:

Pharmazeutisches Fachpersonal (Apotheker, PTA)

Referentinnen:

Juliane v. Meding, Apothekerin
oder
Eva Bahn, PTA

Kosten:

keine

Zur Anmeldung

Pflichttext:
ANGOCIN® Anti-Infekt N Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält: Kapuzinerkressenkrautpulver 200 mg, Meerrettichwurzelpulver 80 mg, sonst. Bestandteile: Cellulose, Eisenoxide und –hydroxide E 172, Hypromellose, Kartoffelstärke, Macrogol, Natriumcarboxymethylstärke, hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure, Talkum, Titandioxid E171.
Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Bronchien, Nebenhöhlen und ableitenden Harnwege.
Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Meerrettichwurzel, Kapuzinerkressenkraut oder sonst. Bestandteile; akute Magen- u. Darmgeschwüre; akute Nierenentzündungen; Kinder unter 6 Jahre; Schwangerschaft; Stillzeit; Bei Kindern von 6 bis 12 Jahren sollte die Einnahme nur nach ärztlicher Rücksprache erfolgen.
Nebenwirkungen: Häufig: Magen- und Darmbeschwerden wie Übelkeit, Oberbauchdruck, Durchfall, Blähungen, Sodbrennen. Gelegentlich: Systemische allergische Reaktionen sowie Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (z. B. Hautrötungen mit Hitzegefühl (Flush), Hautausschlag und/oder Juckreiz).
Repha GmbH – Biologische Arzneimittel, 30855 Langenhagen
Apothekenpflichtiges Arzneimittel.

Rosazea: Topisch, systemisch oder beides?

Rosazea: Topisch,
systemisch oder beides?

Datum, Uhrzeit:

Mi. 22. März, 12:30 und 20:00 Uhr

(Sie können bei der Anmeldung
einen der Termine wählen.)

Ichtraletten

Inhalt:

In Deutschland sind etwa 12 % der Erwachsenen, von der entzündlichen Hauterkrankung betroffen die mit Rötungen, Papeln, Pusteln und mit erweiterten Äderchen einhergehen kann. Die Symptome im Gesicht lassen sich schwer verstecken – sie treten zunächst in bestimmten Situationen auf und bleiben später bestehen. Betroffene suchen deshalb oft Rat in der Apotheke. Sie erwarten eine kompetente Beratung zu kosmetischer Pflege und Abdeckung sowie zu systemischen Therapieoptionen. Erfahren Sie in dieser Kompaktschulung beratungsrelevante Fakten zu Ursachen, Symptomen und Therapie der Rosazea. Wir stellen Ihnen Ichthraletten® vor, das einzige oral anzuwendende OTC-Arzneimittel bei Rosazea.

Teilnehmervoraussetzungen:

Pharmazeutisches Fachpersonal (Apotheker, PTA)

Referentinnen:

Juliane v. Meding, Apothekerin
oder
Eva Bahn, PTA

Kosten:

keine

Zur Anmeldung

Pflichttext:
Ichthraletten®
Wirkstoff: Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz.
Zusammensetzung: 1 magensaftresistente Tablette (Dragee) enthält: Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz (Ichthyol®-Natrium) 0,2 g. Sonstige Bestandteile: Weißer Ton, Lactose-Monohydrat, Copovidon, Glycerol, Stearinsäure, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, arabisches Gummi, Macrogol 6000, Saccharose, Eisenoxide und -hydroxide (E 172), Montanglykolwachs, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1).
Anwendungsgebiete: Rosazea, auch mit Seborrhoe.
Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen sulfonierte Schieferöle, wie z. B. Ammonium- und/oder Natriumbituminosulfonat und/oder einen der sonstigen Bestandteile.
Nebenwirkungen: Sehr selten kann es zu Unverträglichkeitsreaktionen kommen, wie z. B. leichte Beschwerden im Magen-Darm-Trakt. Sehr selten kann es zum Auftreten von Hautrötungen, Hauttrockenheit und allergischen Hautreaktionen kommen.
Warnhinweis: Enthält Lactose und Saccharose (Zucker).
Ichthyol-Gesellschaft Cordes,
Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG, 22335 Hamburg

Stärkung der Darmbarriere mit MYRRHINIL-INTEST®

Stärkung der Darmbarriere
mit MYRRHINIL-INTEST®

Datum, Uhrzeit:

Mi., 12. April 2023, 12:30 und 20:00 Uhr
Di., 17. Okt. 2023, 12:30 und 20:00 Uhr

(Sie können bei der Anmeldung
einen der Termine wählen.)

MYRRHINIL-INTEST

Inhalt:

Bei langanhaltenden und chronischen Darmerkrankungen liegt oftmals eine gestörte Darmbarriere vor. Auch unspezifisch auftretende Durchfälle, z.B. in Verbindung mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten können auf eine defekte Darmbarriere hinweisen.
Im WebiNoon® geben wir Ihnen in kurzen 15-20 Minuten neben wertvollem Hintergrundwissen einen Überblick über die wirkungsvollen Anwendungsmöglichkeiten und Beratungstipps zu MYRRHINIL-INTEST®.
Diese Veranstaltung wird freundlicherweise gefördert von der Repha GmbH Biologische Arzneimittel.

Teilnehmervoraussetzungen:

Pharmazeutisches Fachpersonal (Apotheker, PTA)

Referentinnen:

Juliane v. Meding, Apothekerin
oder
Eva Bahn, PTA

Kosten:

keine

Zur Anmeldung

Pflichttext:
MYRRHINIL-INTEST®
Anwendungsgebiete:
Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung bei Magen-Darm-Störungen mit unspezifischem Durchfall, begleitet von leichten Krämpfen und Blähungen ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung.

Zusammensetzung:
1 überzogene Tablette enthält: 100 mg Myrrhe, 50 mg Kaffeekohle, 70 mg Trockenextrakt aus Kamillenblüten (4-6:1); Auszugsmittel: Ethanol 60 % (m/m). Sonstige Bestandteile: Gelbes Wachs, Calciumcarbonat, Carnaubawachs, Cellulosepulver, Eisenoxide und -hydroxide E 172, Eisen(III)-oxid E 172, Sprühgetrockneter Glucose-Sirup, Kakaobutter, Macrogol 6000, Povidon K-90, Schellack (gebleicht, wachsfrei), hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure (Ph.Eur.) [pflanzlich], Sucrose, Talkum, Titandioxid E 171. Enthält Glucose und Sucrose (Zucker).

Gegenanzeigen:
Überempfindlichkeit gegen Kamille, andere Korbblütler, Myrrhe, Kaffeekohle oder einen der sonstigen Bestandteile.

Nebenwirkungen:
Häufigkeit nicht bekannt: Überempfindlichkeitsreaktionen insbesondere bei Allergikern.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Repha GmbH – Biologische Arzneimittel, 30855 Langenhagen
Apothekenpflichtiges Arzneimittel.

Harnwegsinfektionen pflanzlich behandeln und vorbeugen

Harnwegsinfektionen pflanzlich
behandeln und vorbeugen

Datum, Uhrzeit:

Di., 25. April 2023, 12:30 und 20:00 Uhr
Mi., 13. Sept. 2023, 12:30 und 20:00 Uhr

(Sie können bei der Anmeldung
einen der Termine wählen.)

Angocin

Inhalt:

Harnwegsinfektionen pflanzliche behandeln und vorbeugen ANGOCIN® Anti-Infekt N
Beschreibung: Vor allem bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen werden immer noch sehr häufig Antibiotika eingesetzt. Die Leitlinien empfehlen inzwischen den zurückhaltenden Umgang aufgrund der Resistenzlage. Wie wirkt ANGOCIN® und warum wird das Arzneimittel in der aktuellen S3-Leitlinie Harnwegsentzündung explizit empfohlen? Im WebiNoon® geben wir in kurzen 15-20-Minuten Informationen zur Indikation Harnwegsinfekt sowie Beratungstipps zu ANGOCIN®.
Diese Veranstaltung wird freundlicherweise gefördert von der Repha GmbH Biologische Arzneimittel.

Teilnehmervoraussetzungen:

Pharmazeutisches Fachpersonal (Apotheker, PTA)

Referentinnen:

Juliane v. Meding, Apothekerin
oder
Eva Bahn, PTA

Kosten:

keine

Zur Anmeldung

Pflichttext:
ANGOCIN® Anti-Infekt N Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält: Kapuzinerkressenkrautpulver 200 mg, Meerrettichwurzelpulver 80 mg, sonst. Bestandteile: Cellulose, Eisenoxide und –hydroxide E 172, Hypromellose, Kartoffelstärke, Macrogol, Natriumcarboxymethylstärke, hochdisperses Siliciumdioxid, Stearinsäure, Talkum, Titandioxid E171.
Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Bronchien, Nebenhöhlen und ableitenden Harnwege.
Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Meerrettichwurzel, Kapuzinerkressenkraut oder sonst. Bestandteile; akute Magen- u. Darmgeschwüre; akute Nierenentzündungen; Kinder unter 6 Jahre; Schwangerschaft; Stillzeit; Bei Kindern von 6 bis 12 Jahren sollte die Einnahme nur nach ärztlicher Rücksprache erfolgen.
Nebenwirkungen: Häufig: Magen- und Darmbeschwerden wie Übelkeit, Oberbauchdruck, Durchfall, Blähungen, Sodbrennen. Gelegentlich: Systemische allergische Reaktionen sowie Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (z. B. Hautrötungen mit Hitzegefühl (Flush), Hautausschlag und/oder Juckreiz).
Repha GmbH – Biologische Arzneimittel, 30855 Langenhagen
Apothekenpflichtiges Arzneimittel.